Bracker bricht den Bann

Großer Jubel: Henry Bracker nach dem 2:1 (Foto: Huter)
Großer Jubel: Henry Bracker nach dem 2:1 (Foto: Huter)

Was für ein Kraftakt! Niendorf 3 gewinnt das erste Heimspiel der neuen Saison gegen VfL 93 nach großer Energieleistung hochverdient mit 2:1 und freut sich über die ersten drei Punkte. Henry Bracker erzielte beide Tore und avancierte so zum Matchwinner.

Es war angerichtet. Erstmalig in der Niendorf-3-Geschichte gab es einen Verkauf beim Heimspiel, erstmals Dauerkarten. Die Fans "strömten" quasi in Scharen zum Bondenwald und sahen eine ab Minute 10 couragierte Leistung ihrer Lieblingsmannschaft. Schnell spielte sich der NTSV Torchancen heraus, doch die vielen Bemühungen blieben unbelohnt. So war es ein Foulelfmeter an Tobias Heiling, der für die verdiente Führung sorgen musste. Bracker verwandelte sicher zum 1:0. In der Folge zogen sich die Hausherren plötzlich zurück und überließen den Gästen vom Stadtpark das Zepter, ohne Schaden davon zu tragen. Halbzeit.

Im zweiten Durchgang setzte der VfL die erste Duftmarke und glich per traumhaften Distanzschuss nach nur 60 Sekunden aus. Die Gastgeber mussten sich davon rund fünf Minuten erholen. Nach der Einwechselung von Timo Schöneberndt ging ein Ruck durch die Mannschaft und der NTSV drängte nur noch in eine Richtung. Chancen über Chancen wurden sich herausgespielt, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Die Gäste spielten ab der 65. Minute auf Unentschieden und wurde dafür doch noch bestraft. Bracker tankte sich auf links durch und tunnelte mit der Fußspitze den VfL-Keeper. Großer Jubel, große Erlösung. Dass der VfL im Gegenzug die 100-prozentige Chance zum Ausgleich liegen ließ, lassen wir an dieser Stelle unkommentiert. Letztlich hätte auch Heiling noch das 3:1 besorgen müssen. Egal!

 

Tore: 1:0 Bracker (35., Foulelfmeter), 1:1 VfL (46.), 2:1 Bracker (81.)

 

NTSV: von Holdt - Roth, Boysen, Briewig, Schlewing - Bracker (83. Henze), Körner (60. Schöneberndt), Schacht, Krahn - Heiling, Möller (71. Nicolai)


0:2-Auftaktpleite beim FC Alsterbrüder

 

Das hatte sich man anders vorgestellt! Nach intensiver Vorbereitung wollte Niendorf 3 gerne mit etwas Zählbarem in die neue Saison der Bezirksliga Nord starten. Am Ende fuhr man mit einem 0:2 in der Sporttasche zurück nach Hause.

Schlechter kann man gar nicht starten. Nach nur elf Minuten stand es bereits 0:2. Beim ersten Gegentreffer rutschten zwei Spieler aus, vier verteidigten den nach innen ziehenden Stürmer nicht und dann stand noch ein Alsterbruder glockenfrei. Auch der zweite Gegentreffer war vermeidbar. Langer Ball auf den Flügel, Kapitän Boysen kommt nicht in den Zweikampf und der Angreifer läuft alleine aufs kurze Ecke zu, das von Keeper von Holdt zu weit offengelassen wurde – 0:2. Alle Vorsätze waren zunächst dahin und es entwickelte sich ein zähes Fußballspiel. Die Gastgeber mussten mit der Führung im Rücken nicht mehr und Niendorf konnte bis zum Pausenpfiff nicht mehr. Zwei Fernschüsse durch Schacht und Schöneberndt und ein kümmerlicher Versuch von Heiling aus spitzem Winkel waren die einzigen Offensivszenen der Mannen in Weiß.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Jungs vom Bondenwald dann etwas gewillter. Bei den ersatzgeschwächten Alsterbrüdern ging schnell die Puste aus und Niendorf erzeugte so etwas wie Druck, auch wenn es weiterhin häufig harmlos blieb. Krahn verzog aus spitzem Winkeln und zwei gut geschlagene Standards fanden in der Mitte keinen Abnehmer. Erst kurz vor Schluss gab es zwei richtige Chancen. Nach toller Kombination über die linke Seite verpasste Heiling in der Mitte völlig freistehend. Und in der Schlussminute verzog abermals Krahn aus spitzerem Winkel. So blieb es bei einem Spiel, das wohl jeder bei einem 1:1 als gelungenen Auftakt bezeichnen würde. Mit einem 0:2 startet aber keiner gern.

 

Tore: 1:0 FCA (3.), 2:0 FCA (11.)

 

NTSV: von Holdt - Schlewing (65. Roth), Boysen, Briewig, Haselhorst - Bracker (78. Henze), Schöneberndt, Schacht, Krahn - Möller (60. Duczek), Heiling